Cascada Bigar-Natur-Attraktion in Rumänien
Morgenwiese im Semenic

Wandern in den südlichen Karpaten

Rumänien und Serbien

Termine 2020: 29. Juni – 12. Juli
14 Tage – Programm
Bed&Breakfast, 3x Abendessen
1240,-Euro p.P.

Wandern in den südlichen Karpaten

Rumänien und Serbien

Morgenwiese im Semenic

Geheimnisvoll, mysteriös und unbekannt – für viele sind die Karpaten auch heute noch ein weißer Fleck auf der Landkarte. Das osteuropäische Gebirge ist zwar deutlich niedriger und weniger steil als die Alpen, dafür aber bei weitem ursprünglicher und abwechslungsreicher!

Auf unserer zweiwöchigen Reise durch Rumänien und Serbien werden wir vieles kennenlernen. Wir wandern durch vier verschiedene Nationalparks. Dabei lernen wir die Vielseitigkeit der südlichen Karpaten kennen: Jahrhundertealte Buchen im Semenic sowie die Cascada Bigăr im Nationalpark Cheile Nerei-Beușnița, die idyllische Kulturlandschaft des serbischen Erzgebirges einschließlich des majestätischen Eisernen Tores, beeindruckende Ausblicke sowie Höhlen und heiße Quellen im Nationalpark Domogled-Valea Cernei.

Auch kulturell können wir auf unserer Tour einiges entdecken: Da ist zunächst Timișoara (Temeschwar), die Stadt, welche im Jahr 2021 Kulturhauptstadt Europas sein wird.

Hinzu kommt der bereits zur Römerzeit gegründete Kurort Băile Herculane (Herkulesbad), dessen heiße Quellen auch Kaiserin Sissi von Österreich zu schätzen wusste. Wir werden ebenfalls Bekanntschaft mit der vlachischen Minderheit, ihrer Küche und Kultur machen und zu guter letzt die Balkanmetropole Belgrad besuchen.

Unsere Wanderungen sind für Bergwanderfreunde mit durchschnittlicher Fitness sowie guter Trittsicherheit allesamt gut zu bewältigen. Festes Schuwerk ist ein Muss.

Tag 1. Ankunft in Timișoara

Die Reise geht los. Langsam trudelt die Gruppe ein und wird am Flughafen von unseren Partnern vor Ort abgeholt. In der Unterkunft lernen wir uns kennen und besprechen die wichtigsten Dinge für die nächsten Tage. Danach gehen wir gemeinsam etwas essen.

Tag 2. Timișoara

Der heutige Tag ist ganz der Stadt gewidmet, welche 2021 Kulturhauptstadt Europas sein wird. Eine bewegte Geschichte und ein Gemisch aus mehreren Ethnien haben Timișoara ein besonderes Flair und zehntausende historische Bauwerke beschert.

Wir machen hier einen gemeinsamen Rundgang von etwa zwei Stunden. Dann haben wir den Rest des Tages zur freien Verfügung.

Der Marktplatz von Timisoara in Rumänien

Tag 3. Văliug

Nach dem Frühstück geht es auf in die Karpaten. Wir werden aus unserer Unterkunft abgeholt und zunächst nach Reșița gefahren. Dort halten wir an einem Supermarkt, um uns mit günstigen Lebensmitteln und Snacks zu bevorraten. Dann geht es nach Văliug.

In Văliug angekommen beziehen wir zunächst unsere Zimmer. Dann gehen wir eine kleine Runde oberhalb des Dorfes durch den Wald – eher ein Spaziergang als eine Wanderung. Für abends werden Plätze in einem örtlichen Restaurant reserviert.

Gesamtfahrzeit: ca. 2 Std. Dauer der Wanderung: ca. 2 Std. ca. 200 Höhenmeter

Alter Baum auf unserer Wanderung im Nationalpark Semenic

Tag 4. Comarnic-Wanderung

Die erste “echte” Wanderung steht an und birgt für uns reichlich Abwechslung. Zunächst geht es etwa eine halbe Stunde bergauf, kurzzeitig auch knackig. Dann überqueren wir eine für die Gegend typische Magerwiese mit einer großen Auswahl frischer Kräuter.

Es folgt ein etwa einstündiger Abstieg durch dunklen Buchenwald. Einige Bäume sind uralt und von mächtigem, teils knorrigem Wuchs.

Im Tal angekommen machen wir zunächst eine Pause und besichtigen dann unter der Führung eines Rangers die Comarnic-Höhle. Aus der Höhle wieder aufgestiegen wandern wir weiter durch den Wald und gelangen schließlich in das Bergdorf Iabalcea, wo der Bus bereits auf uns wartet und uns zurück nach Văliug bringt.

Dauer der Wanderung: ca. 5 Std. 30 Min. ca. 350 Höhenmeter

Tag 5. Caraș-Klamm und Cascada Bigăr

Heute verlassen wir Văliug. Zunächst werden wir nach Carașova gebracht. Von dort aus wandern wir die Caraș-Klamm hinauf. Der Wald hat hier Dschungel-Charakter.

Der Einstieg ist ein wenig abenteuerlich, aber bereits nach einigen hundert Metern schreiten wir auf einem zwar schmalen, aber gut zu begehenden Wanderweg. Nur an einigen wenigen Stellen kann mal etwas Erdreich abgebrochen sein oder auch mal ein umgefallener Baum liegen. Die Steigung ist moderat.

Schwindelfreiheit ist ein Muss, denn zuweilen geht es an der Seite einige Meter steil ab und die eine oder andere Kraxelpassage ist auch mit drin.

Oben angekommen werden wir vom Bus aufgelesen und fahren nach Băile Herculane. Auf dem Weg dort hin halten wir kurz an einer Natursehenswürdigkeit an: der Cascada Bigăr.

Gesamtdauer der Fahrt: ca. 2 Std. 30 Min. Dauer der Wanderung: ca. 4 Std. ca. 300 Höhenmeter

Cascada Bigar-Natur-Attraktion in Rumänien

Tag 6. Freier Tag in Băile Herculane

Nach den Wanderungen der letzten Tage haben wir uns eine Pause verdient. Wir haben die Möglichkeit, uns das historische Zentrum von Băile Herculane anzuschauen, Cafés und Restaurants zu besuchen und die heilenden Kräfte der verschiedenen hiesigen Quellen auszuprobieren.

Auch in unserer Unterkunft steht ein kleiner Pool mit schwefelhaltigem Thermalwasser zur Verfügung.

Der Name der Stadt (deutsch: Herkulesbad) geht auf die Römerzeit zurück, in welcher die heißen Schwefelquellen bereits genutzt wurden. Seine besten Zeiten hatte Herkulesbad wohl während der österreichisch-ungarischen Herrschaft und er rühmt sich damit, dass auch Kaiserin Sissi hier zu Besuch war.

Heutzutage befindet sich der Großteil der Bausubstanz leider in marodem Zustand. Manch einstige Prachtbauten stehen einsam und verfallen mit Birkenbewuchs da. Daher erwartet uns eine Art Zeitreise.

Die Bäder des Herkules liegen eingebettet in der ursprünglichen Natur des Nationalparks Domogled-Valea Cernei.

Das Casino in Herkulesbad

Tag 7. Wanderung oberhalb Băile Herculane

Erholt durch den freien Tag gehen wir wieder auf Wanderung.

Unweit von unserer Unterkunft gehen wir einen schmalen Waldpfad hinauf. Wir kommen an einer Quelle mit Trinkwasser vorbei, besichtigen eine Höhle, aus welcher Dampf aufsteigt und haben an einigen Aussichtspunkten einen beeindruckenden Blick auf den Nationalpark Domogled-Valea Cernei. Der Rundweg führt uns direkt wieder zurück zu unserer Unterkunft.

Dauer der Wanderung: ca. 5 Std. ca. 600 Höhenmeter

Tag 8. Besteigung des Domogled

Heute wird es alpin, denn wir besteigen den Domogled. Die Tour ist vergleichbar mit einer Bergwanderung in den Bayerischen Alpen – sowohl von den Höhenmetern als auch vom Schwierigkeitsgrad.

Oben wird es recht kraxelig, aber für Bergfreunde ist das kein Problem. Allerdings gibt es keine Almhütten, das heißt, dass wir nirgends einkehren können und unseren Proviant selbst mitnehmen müssen. Auch bei dieser Wanderung starten wir direkt von unserer Unterkunft aus. Unten angekommen kehren wir gemeinsam in ein Restaurant der Stadt ein.

Dauer der Wanderung: ca. 6 Std. ca. 900 Höhenmeter

Ausblick vom Gipfel des Domogled

Tag 9. Fahrt nach Serbien & Eisernes Tor

Wir verlassen Băile Herculane und fahren mit dem Bus nach Serbien. Nach weniger als zwei Stunden Fahrt erreichen wir den Grenzübergang, der gleichzeitig ein Staudamm in der Donau ist – ein in den 1960er Jahren vollendetes gemeinsames Bauprojekt Rumäniens und des damaligen Jugoslawiens. Für den Grenzübertritt ist der deutsche Personalausweis ausreichend.

Am serbischen Donau-Ufer entlang fahren wir etwa eine halbe Stunde bis zum eindrucksvollen Eisernen Tor. Natürlich halten wir hier, um den Ausblick auf uns wirken zu lassen und Fotos zu schießen. Danach fahren wir etwa eine weitere halbe Stunde in die Stadt Donji Milanovac und haben dort die Möglichkeit zum Geldwechsel sowie zum Einkauf. Dann beziehen wir unsere Unterkunft.

wanderreisen-balkan

Tag 10. Wanderung oberhalb von Donji Milanovac und freier Nachmittag

Unsere erste Wanderung in Serbien führt uns zum Aussichtspunkt Kovilovo, der ein grandioses Panorama über die Donau sowie die Landschaft Serbiens und des angrenzenden Rumäniens bietet.

Es geht zunächst fünf Kilometer bergauf über einen asphaltierten Weg, dann circa zwei Kilometer auf mehr oder weniger ebener Strecke zum Aussichtspunkt. Insgesamt überwinden wir etwa 250 Höhenmeter. Oben picknicken wir und gehen denselben Weg wieder zurück.

Da dieser Weg für Wanderfreunde eher einem besseren Spaziergang ähnelt, bleibt genug Zeit, um individuell auszuspannen, die Landschaft zu genießen sowie die serbisch-vlachische Kultur und Küche kennenzulernen. Eine kleine Bildergalerie sowie ein kleines Weinmuseum sind dabei.

Tag 11. Tagestour von Blizna nach „Kapetan Mišin Breg“

Heute steht unsere bislang längste Wanderung an. Direkt nach dem Frühstück bringt uns der Bus nach Blizna, einem kleinen Dorf südlich von Donji Milanovac. Die Fahrt dauert etwa 40 Minuten, da wir nicht den direkten Weg fahren können. Dieser widerum führt durch die idyllische Hügellandschaft des serbischen Erzgebirges und bleibt unserer Wanderung vorbehalten.

Die erste Stunde der Wanderung geht es bergauf. Dann verläuft unser Weg über hügeliges Gelände. Wiesen und Felder wechseln sich ab mit dichtem Wald.

Die Tour ist zeitlich so beschaffen, dass wir pünktlich zum Abendessen mit Donau-Ausblick zurück sind. Dabei machen wir ausreichend Pausen, um uns auszuruhen und mit reichlich Proviant zu stärken.

18 Kilometer, ca. 650 Höhenmeter, ca. 6 Stunden

Schildkröte am Wegesrand im serbischen Erzgebirge

Tag 12. Fahrt nach Belgrad

Heute verabschieden wir uns von den Karpaten und fahren nach Belgrad, die Hauptstadt Serbiens.

Auf der etwa dreistündigen Fahrt kommen wir noch an einer Sehenswürdigkeit vorbei: der berühmten Festung von Golubac. Natürlich wird auch hier ein kurzer Halt zum Fotografieren eingelegt. In Belgrad angekommen beziehen wir unsere dortige Unterkunft und haben den Rest des Tages zur freien Verfügung.

Tag 13. Belgrad

Der Abschluss unserer Reise ist ganz der Balkanmetropole Belgrad gewidmet. Gemeinsam unternehmen wir einen Rundgang durch die Altstadt, welche am rechten Ufer der Save liegt.

Dabei sehen wir eine Menge Sehenswürdigkeiten: Zum Beispiel die Festung Kalemegdan oberhalb des Zusammenflusses von Donau und Save, der Platz der Republik, die Einkaufsstraße, das Parlament oder der Dom des Heiligen Sava.

Am Abend werden wir dann unseren Abschied feiern, denn nun ist das offizielle Reiseprogramm vorbei. Wer noch den einen oder anderen Tag in Belgrad dazugebucht hat, kann sich glücklich schätzen. Für alle anderen ist am Tag 14 der Rückflug in die Heimat angesagt.

Tag 14. Abreise

Flughafentransfer. Bis bald!

14 Tage – Programm
Bed&Breakfast, 3x Abendessen
1240,-Euro p.P.