Ein nenzisches Kind - dick eingepackt in Rentierfell
Ein Schneemobil in einem nenzischen Lager
Rentiere mit ihrem Schlitten

Zu Gast bei Rentier-Nomaden

Russland / Jamal-Halbinsel

Termin 2020: 1. bis 16. Februar
16 Tage – Programm
Inkl. Flüge von und nach Deutschland, Zugfahrten, Transfers, Visum, Verpflegung wie in der Beschreibung
5880,-€ pro Person

Bei dieser exklusiven Reise haben wir die Möglichkeit, eine Lebensart kennen zu lernen, welche sich komplett unterscheidet von dem was wir als alltäglich kennen und als selbstverständlich betrachten. Wir nehmen am traditionellen Leben der Rentierzüchter auf der Jamal-Halbinsel teil und erfahren, wie sich dieses unter den Bedingungen des 21. Jahrhunderts gestaltet.

So bekommen wir eine völlig neue Perspektive auf das Leben, indem wir uns in eine andere Lebenswirklichkeit versetzen. Dabei nehmen wir teil an alltäglichen Tätigkeiten wie der Nahrungszubereitung, der Brennholzbeschaffung, der Bearbeitung von Fellen und dem Umgang mit den Rentieren. Dabei leben wir wie sie und mit ihnen in Zelten.

Austi ist als Reisebegleiter und Dolmetscher die ganze Zeit dabei.

Tag 1. Anreise nach Moskau

Heute kommen wir am Flughafen in Moskau an, werden dort abgeholt und zur Unterkunft gefahren. Der Abend steht zur freien Verfügung

Tag 2. Moskau, Abends: Abfahrt vom Jaroslawler Bahnhof

Tagsüber haben wir erstmal die Möglichkeit uns Moskau anzuschauen und uns mit Vorräten für die Zugfahrt einzudecken. Unser Zug nach Labytnangi fährt erst am Abend ab. Das heutige Frühstück ist inklusive.

Zum nenzischen Winterlager kommt man nur auf Schneemobilen

Tag 3 und 4. Zugfahrt nach Labytnangi

Unsere Zugfahrt nach Labytnangi dauert insgesamt 44 Stunden – eine lange Zeit. Es ist aber die bessere Alternative zum Fliegen, da das Wetter der Anreise per Flugzeug oft einen Strich durch die Rechnung macht. Außerdem sind wir in komfortablen 4-Bett-Abteilen untergebracht und lernen im Zug das typisch russische Leben ein Stück weit näher kennen. So bedienen wir uns am Samowar mit Teewasser, während die Landschaft an uns vorbeifliegt.

Am Abend von Tag 4 kommen wir in Labytnangi an. Dort werden wir vom Bahnhof abgeholt und in ein Hotel gebracht. Abendessen, Übernachtung.

Tag 5. Fahrt zum Lager der Nenzen

Heute machen wir uns auf zum Lager der nenzischen Rentierzüchter. Es geht zunächst mit dem Auto los. Dann steigen wir um auf Schneemobile. Im Lager angekommen lernen wir zunächst unsere Familie kennen und machen uns mit unserem Leben der nächsten Tage vertraut. Von Tag 5 bis inklusive Tag 12 bekommen wir Vollpension.

Im Winterlager der nenzischen Rentierzüchter

Tag 6 – 11. Im Lager der nenzischen Rentierzüchter

Nun sind wir mittendrin im traditionellen Leben der Rentierzüchter und nehmen an deren alltäglichen Tätigkeiten teil. Dazu gehört die Nahrungszubereitung, die Brennholzbeschaffung, die Bearbeitung von Fellen und der Umgang mit der Herde. Dabei leben wir wie die Nomaden selbst in der sogenannten “Schuma”, dem traditionellen Zelt.

Tag 12. Abschied von der Familie und Rückfahrt nach Salechard

Den Vormittag verbringen wir noch im Lager und essen dort zu Mittag. Dann ist die Zeit des Abschieds gekommen und wir fahren zurück nach Salechard. Dort besuchen wir die Banja (die typisch russische Sauna), essen gemeinsam zu Abend und übernachten im Hotel.

Tag 13.

Heute haben wir Zeit für einen Stadtbesuch in Salechard. Danach fahren wir nach Labytnangi um abends den Zug zurück nach Moskau zu nehmen. Das Frühstück ist inklusive.

Tag 14 und 15.

Wir befinden uns wieder auf der Schiene und haben genug Zeit das Erlebte bei Tee und selbst mitgebrachten Snacks Revue passieren zu lassen. Am Abend von Tag 15 kommen wir in Moskau an und übernachten dort.

Eine Katze auf einem Schneemobil

Tag 16.

Das reguläre Programm ist nun beendet. Wer noch ein paar Tage in Moskau verbringen möchte, kann dies ohne Probleme dazubuchen. Das Frühstück ist dabei immer inklusive. Ansonsten heißt es nun: Do swidanija!

16 Tage – Programm
Inkl. Flüge von und nach Deutschland, Zugfahrten, Transfers, Visum, Verpflegung wie in der Beschreibung
5880,-€ pro Person
Ein nenzisches Kind - dick eingepackt in Rentierfell

Zu Gast bei Rentier-Nomaden

Russland / Jamal-Halbinsel

Termin 2020: 1. bis 16. Februar

Bei dieser exklusiven Reise haben wir die Möglichkeit, eine Lebensart kennen zu lernen, welche sich komplett unterscheidet von dem was wir als alltäglich kennen und als selbstverständlich betrachten. Wir nehmen am traditionellen Leben der Rentierzüchter auf der Jamal-Halbinsel teil und erfahren, wie sich dieses unter den Bedingungen des 21. Jahrhunderts gestaltet.

So bekommen wir eine völlig neue Perspektive auf das Leben, indem wir uns in eine andere Lebenswirklichkeit versetzen. Dabei nehmen wir teil an alltäglichen Tätigkeiten wie der Nahrungszubereitung, der Brennholzbeschaffung, der Bearbeitung von Fellen und dem Umgang mit den Rentieren. Dabei leben wir wie sie und mit ihnen in Zelten.

Austi ist als Reisebegleiter und Dolmetscher die ganze Zeit dabei.

Tag 1. Anreise nach Moskau

Heute kommen wir am Flughafen in Moskau an, werden dort abgeholt und zur Unterkunft gefahren. Der Abend steht zur freien Verfügung

Tag 2. Moskau, Abends: Abfahrt vom Jaroslawler Bahnhof

Tagsüber haben wir erstmal die Möglichkeit uns Moskau anzuschauen und uns mit Vorräten für die Zugfahrt einzudecken. Unser Zug nach Labytnangi fährt erst am Abend ab. Das heutige Frühstück ist inklusive.

Rentiere mit ihrem Schlitten

Tag 3 und 4. Zugfahrt nach Labytnangi

Unsere Zugfahrt nach Labytnangi dauert insgesamt 44 Stunden – eine lange Zeit. Es ist aber die bessere Alternative zum Fliegen, da das Wetter der Anreise per Flugzeug oft einen Strich durch die Rechnung macht. Außerdem sind wir in komfortablen 4-Bett-Abteilen untergebracht und lernen im Zug das typisch russische Leben ein Stück weit näher kennen. So bedienen wir uns am Samowar mit Teewasser, während die Landschaft an uns vorbeifliegt.

Am Abend von Tag 4 kommen wir in Labytnangi an. Dort werden wir vom Bahnhof abgeholt und in ein Hotel gebracht. Abendessen, Übernachtung.

Tag 5. Fahrt zum Lager der Nenzen

Heute machen wir uns auf zum Lager der nenzischen Rentierzüchter. Es geht zunächst mit dem Auto los. Dann steigen wir um auf Schneemobile. Im Lager angekommen lernen wir zunächst unsere Familie kennen und machen uns mit unserem Leben der nächsten Tage vertraut. Von Tag 5 bis inklusive Tag 12 bekommen wir Vollpension.

Im Winterlager der nenzischen Rentierzüchter

Tag 6 – 11. Im Lager der nenzischen Rentierzüchter

Nun sind wir mittendrin im traditionellen Leben der Rentierzüchter und nehmen an deren alltäglichen Tätigkeiten teil. Dazu gehört die Nahrungszubereitung, die Brennholzbeschaffung, die Bearbeitung von Fellen und der Umgang mit der Herde. Dabei leben wir wie die Nomaden selbst in der sogenannten “Schuma”, dem traditionellen Zelt.

Tag 12. Abschied von der Familie und Rückfahrt nach Salechard

Den Vormittag verbringen wir noch im Lager und essen dort zu Mittag. Dann ist die Zeit des Abschieds gekommen und wir fahren zurück nach Salechard. Dort besuchen wir die Banja (die typisch russische Sauna), essen gemeinsam zu Abend und übernachten im Hotel.

Tag 13.

Heute haben wir Zeit für einen Stadtbesuch in Salechard. Danach fahren wir nach Labytnangi um abends den Zug zurück nach Moskau zu nehmen. Das Frühstück ist inklusive.

Tag 14 und 15.

Wir befinden uns wieder auf der Schiene und haben genug Zeit das Erlebte bei Tee und selbst mitgebrachten Snacks Revue passieren zu lassen. Am Abend von Tag 15 kommen wir in Moskau an und übernachten dort.

Eine Katze auf einem Schneemobil

Tag 16.

Das reguläre Programm ist nun beendet. Wer noch ein paar Tage in Moskau verbringen möchte, kann dies ohne Probleme dazubuchen. Das Frühstück ist dabei immer inklusive. Ansonsten heißt es nun: Do swidanija!

16 Tage-Programm
Inkl. Flüge von und nach Deutschland, Zugfahrten, Transfers, Visum, Verpflegung wie in der Beschreibung
5880,- € pro Person